«Es gibt keine grossen Entdeckungen und Fortschritte,
solange es noch ein unglückliches Kind auf Erden gibt.»

Albert Einstein

über uns

Partnerspitäler

Definition Kunsttherapie

FONDATION ART-THERAPIE

Unsere Mission

Die am 31. Juli 2008 in Genf gegründete Fondation ART-THERAPIE ist nicht gewinnorientiert und als gemeinnützig anerkannt. Ziel der Stiftung ist die Förderung von Kunsttherapieprogrammen, welche die Genesung schwer erkrankter, hospitalisierter Kinder, Neugeborener und Jugendlicher in Spitälern in Aarau, Basel, Bern, Chur, Freiburg, Genf, Lausanne, Lugano, Luzern, St. Gallen, Winterthur, Zollikerberg und Zürich erleichtern. Im Weiteren prüft und beantwortet die Stiftung jede Anfrage von Spitälern, die sich diesen Programmen anschliessen möchten.

NEWS

SAVE THE DATE

Der von uns mitfinanzierte Film “Musiktherapie – Im Rhythmus des Lebens" schafft es ins Schweizer Fernsehen! Er wird in der Sendung «Sternstunde Musik» auf SRF 1 gezeigt, am 24.9. um 12:00 Uhr sowie...

mehr lesen

WIR FEIERN UNSER 15-JÄHRIGES JUBILÄUM!

Heute vor 15 Jahren gründete Charlotte Leber mit der Unterstützung von 6 Partnerspitälern die Fondation ART-THERAPIE mit dem Ziel, Kunsttherapieprogramme für hospitalisierte Kinder in der Schweiz zu...

mehr lesen

ZUSAMMENARBEIT MIT DEM HUG

Im Hinblick auf die Zusammenarbeit mit unserem Partnerspital Hôpitaux Universitaires Genève (HUG) ist seit letztem Jahr viel geschehen. Wir freuen uns sehr, ab diesem Jahr drei...

mehr lesen

Unsere Tätigkeiten in Zahlen 2022

0Spitäler
Fondation Art-Therapie
0Patienten
Fondation Art-Therapie
0Therapeuten
Fondation Art-Therapie
0Programme
Fondation Art-Therapie
0Therapiesitzungen
Fondation Art-Therapie
0Stunden
Fondation Art-Therapie

Seit 2008

0Patienten
Fondation Art-Therapie
0Therapiesitzungen
Fondation Art-Therapie
0Stunden
Fondation Art-Therapie

HEAD OFFICE

Fondation ART-THERAPIE
Rue de Beaumont 11
CH-1206 Genève

+41 78 838 24 26
info(a)arttherapie.org

Gender-Hinweis: Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird bei Personenbezeichnungen und personenbezogenen Hauptwörtern die männliche Form verwendet. Entsprechende Begriffe gelten im Sinne der Gleichbehandlung grundsätzlich für alle Geschlechter.